Kein Aprilscherz: Doppelte Einträge unter „Öffnen mit“ entfernen!

Da hab ich mir nen Tag zum bloggen ausgesucht! Noch bin ich sämtlichen Pranks heute ausgewichen, aber der Tag ist ja noch bekanntlich lang! Womit mich mein Mountain Lion in den letzten Tagen aber durchaus veräppelt hat, sind die doppelten Einträge die man angezeigt bekommt, wenn man z.B. ein Bild mit der (Hardcore-Macuser, jetzt bitte kurz darüber hinweglesen) rechten Maustaste anklickt. Was los??

Das Phänomen gibt es natürlich schon länger, begleitet mich seit Mac OSX 10.5 und ist natürlich ärgerlich. Aber es gibt Abhilfe. Einfach Terminal starten und folgendes eingeben und sich freuen, dass der Ballast weg ist:

/System/Library/Frameworks/CoreServices.framework/Versions/A/Frameworks/\
LaunchServices.framework/Versions/A/Support/lsregister -kill -r -domain local\
-domain system -domain userCaschy-Leser „Sebastian (@sebiw)“

Wenn Mail Alzheimer hat..

Falls Mail schon wieder dein Passwort vergessen hat – tief Luft einatmen, ganzen Stress vergehen lassen, keine Zimmermöbel kaputt schlagen. Auch wenn man nun zum x. Mal das Passwort eingibt – befolge die folgenden Schritte, und das Problem löst sich in Luft auf:

Die Ursache für dieses Problem kann sein, dass im Schlüsselbund „Anmeldung“ das Passwort bereits mehrfach abgelegt worden ist. Gelöst werden kann die Problemantik, indem man Mail beendet, in die Schlüsselbundverwaltung wechselt (Programme/Dienstprogramme), dort den Schlüsselbund „Anmeldung“ markiert und auf „Kennwörter“ klickt, um ausschließlich die Passwörter eingeblendet zu bekommen.

Bei den Mail-Passwörtern handelt es sich um die Kategorie „Internetkennwort“. Diese sortiert man am besten danach mit einem Klick in den Spaltentitel. Jetzt müssen alle Passwörter gelöscht werden, die zum betreffenden E-Mail-Konto gehören. Anschließend wird die Schlüsselbundverwaltung beendet, öffnet Mail und gibt das Passwort erneut ein. Damit sollte die dauernde Passwortabfrage behoben sein.www.macmania.at

Wenn iTunes und iPhone sich wieder aus dem Weg gehen..

WLAN Sync, großartige Erfindung! Seit es das in iOS gibt, mache ich quasi immer die Synchronisierung kabellos. Nur ab und zu hat er keine Lust und dann verschwindet in iTunes einfach mein iPhone. Und kommt natürlich nicht mehr zurück. Was tun? Das ist die Lösung:

Einfach WLAN am MacBook deaktivieren und wieder aktivieren. Möglicherweise hätte dies bereits genügt, ohne die SSID zu ändern.webdesign.weisshart.de

Der Berglöwe ruft, aber nur noch im digitalen Mac App Store Käfig!

Man waren das 2 Wochen! Da ist man in Kiel, hat die Woche einen Berg voll Arbeit, kommt kaum dazu die Mac News im Internet zu lesen, und schon überlagen sich die Nachrichten! Erst haut Apple den „Mountain Lion“ (Berglöwe) mit KILLER Features raus (früher hätte Apple’s Marketingabteilung diese als Top-Secret-Features deklariert und alle heiß gemacht). Dann tritt Apple einigen Anhängern gegen ihr Schienbein, indem die Firma Laptops ab so 2008 für „Mountain Lion“ ausschließen.Um dem Ganzen noch die Pointe zu verpassen, verkauft Apple „Mountain Lion“ nur noch über ihren Vertriebskanal „Mac App Store“. Irgendwie flasht mich das nicht wirklich:

  1. Sehr kreativ, der neue Name (Wie lange hat es wohl gedauert, sich von „Lion“ auf „Mountain Lion“ zu einigen?)
  2. Wieso musste als Foto die depressivste (wenn nicht sogar hässlichste) Katze herhalten?
  3. Wieso beschleicht mich das Gefühl, dass mein MacBook mehr zum hippen Ipad wird?
  4. Hey, einmal, nur einmal wollte ich so K.L.U.G. sein und erst ab einer 10.x.3 Version aufs nächste Betriebssystem wechseln. (Dann hat Apple die gröbsten Fehler rausgeklopft) Aber wenn bald 10.8 erscheint..
  5. Hätte man nicht die neuen Features ins aktuelle Betriebssystem einbauen können? Neeeeeeeeein..

 

Dann wäre Apple ja nicht Apple. Und wie immer bei solchen Meldungen (dass es den Berglöwen nur noch im App Store vorfindet) gibt es treue Fans, die alles cool finden. Die Einen schließen sich Apple an, die anderen eher nicht. Aber was ist wenn man sich nicht entscheiden kann, wo schließt man sich dann an? Eine entspannte Antwort gibt da Apfelnews-User „davi“:

 c0mm4nder: „Apple hat den richtigen Weg erkannt bzw. ist Wegweiser für die Zukunft.“ […]

qualityportal.eu: „Da schließe ich mich völlig c0mm4nder an.“ […]

Edelplastic: „Ich schließe mich dem ganzen nicht an.“ […]

Vanettadiekatz: „Ich schließe mich Edelplastic an.“ […]

davi: „und ich schließe mich an die steckdose an. damit ist jeder an was angeschlossen.“

Huch, ist ja alles plötzlich auf Englisch?

TimeMachine. Ein durchaus nützliches Tool. Nicht perfekt, aber insbesondere für Backup-Faule eine willkommene Hilfe. Zumal es immer noch eine Menge Leute gibt, die meinen: „Backups? Brauch ich nicht!“ Bis irgendwann mal die Festplatte sich verabschiedet. Dann sagt man sich: „Backups? Mache ich ab jetzt JEDEN Tag!“ Was auch nicht stimmt, der Begeisterungsschwung nimmt schneller ab als man denkt.

Wie dem auch sei, stürzt einem die Festplatte mal ab, so kann man sich aus TimeMachine die letzte aktuelle Version wiederherstellen. Plötzlich ist aber die alles auf Englisch! Nicht dass Englisch eine uncoole Sprache ist, aber wenn es wie vorher wäre, wäre es um so schöner. Und das geht selbstverständlich, indem man Folgendes im Terminal eingibt:

sudo „/System/Library/CoreServices/Language Chooser.app/Contents/MacOS/Language Chooser“

Wichtig ist dabei, dass man Administratorrechte hat. Als normaler Nutzer kommt man da nicht weit. Mehr zum Thema findet man unter diesem Link.